/* Facebook */

// Super schnell sticken mit der Punch-Needle

Mittwoch, 16. April 2014



Neben Kreuzstich gibt es unendlich viele Möglichkeiten etwas zu besticken.


Am Mühsamsten finde ich es jedoch bei Stickereien Stich für Stich Linien oder Ähnliches zu sticken.Das dauert und dauert und leider bin ich recht ungeduldig.

Deshalb habe ich mal was Neues ausprobiert um Stickereien drastisch zu beschleunigen.


Wie gesagt bin ich für eine Stickerin eigentlich recht faul...
Die Punch-Needle -auch Embroidery Tool oder auch Ziersticknadel genannt- habe ich mir erst vor kurzem angeschafft. Ich bin rein zufällig darüber gestolpert und da ich vorher sowas noch nicht gekannt hab war ich natürlich neugierig...

Was?

Die Punch-Needle ist ein recht simpel aufgebautes Werkzeug.
Sie besteht aus Plastikkörper und einer Metallnadel die man in dem Körper festschraubt.
Mit dabei in einem Set ist auch immer ein besonders langer Einfädler, der hilft, Fäden in das Werzeug einzufädeln.


Die Nadel erinnert ein wenig an eine Spritze, da sie innen hohl ist. Der Faden hängt beim Sticken mit der Nadel immer vorne bei der Nadel raus. Die Spitze der Nadel ist stabil aber nicht scharf!
Das heißt Stoff wird hier NICHT zerrissen sondern nur Faden durch gedrückt.

Die einzige Vorraussetzung fürs Punch Needle Sticken ist, den Stoff gut zu spannen. Ein Stickrahmen ist hier also ein Muss!


Wie?


Nadel einfädeln - in den Stoff stechen - rausziehen - wieder einstechen - usw.

Die Verwendung ist irre einfach und wird von vielen Bloggern als "Malen nach Zahlen" bezeichnet.
Wie genau das Einfädeln und die Verwendung erfolgt könnt ihr hier in meinem ersten Youtube Video sehn. Hab ich extra für euch gemacht ;)





Es gibt grob gesagt 2 Varianten die Nadel zu verwenden:


  • Normale Stiche (Backstitch, Satinstitch)


Die Nadel sticht durch den Stoff und formt auf der Rückseite des Stickstückes kleine Loops die den Faden zurückhalten. Man kann sich also mühsame Arbeitsschritte ersparen und bekommt schnell sehr schöne ordentliche Stiche zusammen, wie ihr in meinem Video sehen könnt.

Avocado Punch Needle Pin von Harp&Thistle (etsy.com)

  • Loops


Eine weitere Anwendungsmöglichkeit sind Loops. Die Nadel erzeugt auf der Rückseite vom Werkstück kleine Schlaufen. Je nach Nadeleinstellung kann man die Schlaufen länger oder kürzer machen. Je tiefer die Nadel im Plastikkörper versenkt ist umso kleiner die Schlaufen je weiter draussen die Nadel (und damit länger) umso größer.
Wenn man die Schlaufen richtig dicht macht kann man ganz großartige flauschige Objekte schaffen.
Mein im Video angefangener Seekaptain wird auch sicher einen flauschigen Pullover bekommen.

Wo?

Als extrem japanophile Person bin ich Riesenfan von der japanischen Marke Clover und war bis jetzt mit meinen Anschaffungen echt zufrieden. Das Material ist stabil und die Schraubverbindung hält prächtig. Ich werde hier zwar von nichts und niemand für solche Aussagen bezahlt aber kann trotzdem uneingeschränkt die Clover Ziersticknadel empfehlen. 

Wer sich für die Anschaffung einer solchen interessiert kann sie hier auf Amazon günstig finden.

Fazit:
Super schnell und super einfach!
Die Nadel ist toll für dekorative Stickereien gedacht und hilft vorallem schnell ein paar Steppstiche auf den Stoff zu zaubern. Die Möglichkeit fluffige 3D Figuren zu sticken ist eine weitere Option bei dieser Nadel, die ich sicher ausprobieren werde.

Nichtsdestotrotz gibt es auch Nachteile!
Man kann die Nadel z.B. eher nicht für Kleidung verwenden, da die Stiche starke Beanspruchung oder Maschinenwäsche sicherlich nicht aushalten. Fixieren kann man die Stiche mit speziellem Kleber bei dem ich mir aber nicht sicher bin wie fest dieser wirklich ist. Ich würde also persönlich die Punch-Needle Stickereien nur für Deko verwenden. Ansonsten eine super lustige Sache, die ich wissbegierigen StickerInnen (so wie ich eine bin) wärmstens empfehlen kann.

Kommentare:

  1. Das ist ja nun wirklich toll, ich bin begeistert! Bisher habe ich mich zwar nur mit Kreuzstich beschäftigt, aber wow, das sieht super aus. Merke ich mir, falls ich mich in das etwas freiere Sticken vorwage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ging mir genauso ;)
      Ich hab mich bis jetzt eher von anderen Stick-Arten ferngehalten wegen dem "Aufwand" aber jetzt gibt's keine Ausreden mehr ;)
      Und überhaupt freu ich ich schon wenn ich so kuschelige Loops mal wo reinarbeiten kann!
      Freut mich jedenfalls, dass ich dir was neues zeigen konnte :)

      Löschen
    2. Mache grad mal einen Testlauf, das ganze ist aber ja wirklich nicht sehr beständig, oder? Da es ja nur Schlaufen auf der Rückseite sind, geht das ganze schnell wieder auf, wenn man Pecht hat. Oder ich mach was falsch. :D

      Löschen
    3. Hey, ja sehr stabil ist es nicht, das stimmt. Deshalb find ich kann man es aber trotzdem super für Deko-Stickerei verwenden. Also Wandbilder z.B.
      Am Anfang tut man sich ein wenig schwer mit dem stechen (ist mir auch so gegangen). Wenn du zu vorsichtig bist können die Schlaufen aufgehen. Du kannst also echt die Spitze richtig voll durch den Stoff durchdrücken. Dann hält es auch sehr gut. Wenn du trotzdem Angst hast, dass eine Schlaufe rausrutscht kannst du mit Stoffkleber den Faden zwischendurch fixieren. Dann haftet alles einwandfrei.

      Noch ein Tipp ist mit Tixo-Klebeband die Schlaufen fest zu machen. Dann hält das ganze auch brav und du kannst dir noch überlegen ob du die Fäden mit Kleber fixieren möchtest,

      Lass dich nur nicht entmutigen! Mit ein bisschen Übung hast du den Dreh raus und alles bleibt wo es bleiben soll. ;)

      Löschen
    4. Ach was, entmutigen, pah. :D
      Ein Wandbild habe ich schon begonnen, es ist auch bald fertig und dann schildere ich mal meine Erfahrungen. Auf jeden Fall ein nettes Gadget. Ich finde ja, da sollten mal Erfinder so eine Nadel erfinden, die dann wie bei einer Nähmaschine Linien zieht, also wirklich feste ... das wärs.

      Löschen
  2. Meinst du man kann, damit Mittelalterklamotten besticken, also Wollstoffe und Walk und Leinen????
    würd mich über antwort freuen

    Gruß Froschmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Froschmama,
      Danke für die Frage <3

      Also vom Stoff her ist das alles echt kein Problem. Die Nadel ist total dick und kommt auch durch festen Stoff recht gut durch. Jedoch würde ich eher davon abraten mit der Nadel Kleidung zu besticken, die getragen werden soll. Die Stiche sind nämlich ein wenig anders als wenn du mit der Hand stickst und würden teilweise einen Waschgang oder stärkere Beanspruchung nicht überleben.
      Es gibt zwar speziellen Kleber, der alles fixieren soll, aber ich weiß echt nicht ob der z.B. Waschen aushalten würde.

      Dementsprechend würde ich so Punchneedle Stickereien eher für Deko verwenden, wo der Stich keiner Beanspruchung unterliegt.

      Ich hoffe ich konnte dir damit helfen und wünsche dir viel Spaß beim lesen vom Blog!
      LG, Patricia

      Löschen
  3. Hallörchennn!!! Wo kann ich das kaufen Leute? Ich wohne in Essen.:))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli Hallo,
      Wenn nicht zufällig ein Handarbeitsladen in Deiner Nähe die Nadel führt kannst du dir überlegen das Werkzeug hier auf Amazon günstig zu kaufen.
      Alles Liebe, Patricia

      Löschen
  4. Schade das hier so viel dämel-denglisch im Text steckt. Ohne dieses Gemansche wäre der Text besser.

    "Punch-Needle" ist im Übrigen nichts anderes als eine Stickstanze bzw. Zierstichnadel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, Ich versteh jetzt nicht ganz was du meinst...

      Ja stimmt: Die Punch Needle heißt auch Ziersticknadel.
      Es gibt aber wirklich viele Benennungen dafür vom englischen "Embroidery Tool" bis hin zur spanischen "La Aguja Mágica" (Die magische Nadel). Unter "Punch Needle" findet man jedoch am meisten Referenzmaterial oder Videos im Internet und da es mir wichtig ist, dass meine LeserInnen sich weiter informieren können habe ich diese Benennung gewählt. Ich werde aber schauen, dass ich den deutschen Namen auch einfüge.

      Löschen
  5. Hi, habe mich jetzt auch etwas mit dem Thema befasst und frage mich, wie das ganze denn halten soll? Wenn da nur Schlaufen sind un man zieht vorne an, dann dröselt sich das Ganze doch auf wie eine Laufmasche in einem gestrickten Pullover?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Halessa, es dröselt NICHT auf, aber ich
    nutze einen simplen Weißleim, den ich verdünne und mit einem Borstenpinsel auf der Rückseite auftrage.
    Es gibt aber auch Stoffkleber die elastisch bleiben nach dem Trocknen, ich habe den Textilkleber von 'HoechstMass den kann man dort direkt bestellen und der bleibt nach dem Trocknen elastisch.
    Zu dem Cover-Teil: der Nachteil ist, dass nur eine Nadelstärke in der Packung ist, ich habe mir jetzt eine Nadel über Amazon bestellt, die kam direkt aus China (keine Versandkosten) und hatte 3 Nadeln in verschiedenen Stärken mit dabei (auch von Amazon).
    Ich sticke mit meiner Restewolle, zur Zeit aber nur Unterleger für das große Puppenhaus meiner Enkelin, will mich jetzt aber mal an Puppenschuhen versuchen.

    AntwortenLöschen