/* Facebook */

// Was brauche ich zum Sticken?

Mittwoch, 27. März 2013

Das wichtigste überhaupt zu Beginn.

Welches Zubehör, Utensilien usw. brauche ich?
Die absoluten Basics für Stickbeginner.

Wer so wie ich ist möchte bei einem neuen Hobby von Anfang an alles richtig machen.
Für mich bedeutet das auch von Anfang an mein Zeug zusammen zu haben um sozusagen einfach loslegen zu können. Es gibt keinen schlimmeren Moment als den wo man merkt, dass einem was ganz wichtiges fehlt.
Darum hier mal eine Vorstellung über die wichtigsten Werkzeuge zum Sticken.




Nadel


Stumpf und Spitz mit kleinem und großem Öhr
Die Grundbasis überhaupt wenn du Sticken möchtest. Im Grunde kannst du jede Nadel, wie sie im Nähset dabei ist, nehmen, aber je nach Ausgangsbedingung gibt es einfach geeignetere Nadeln.
Das Nadelör ist dabei immer ein wichtiger Faktor. 
Im Durchschnitt nimmt man zum Sticken immer 3 Fäden. Diese sind meist zu viel um sie durch ein kleines Ör durchzukriegen. Darum haben Sticknadeln meist ein größeres Ör.
Außerdem unterscheidet man zwischen spitzen und stumpfen Sticknadeln.
Die spitzen eigen sich am besten für normal gewebten Stoff und die stumpfen für sogenannte Zählstoffe. (dazu später)
Für Anfänger empfehle ich eine stumpfe Sticknadel die man dann mit Zählstoff verwendet.

Stoff


Feiner und grober Stoff
Wer jetzt eine Nadel und vielleicht sogar schon ein Muster hat braucht noch den richtigen Stoff.
Ich gehe hier absichtlich nicht auf mit Vorlagen vorbedruckte Stoffe, wie man sie vom Tanten und Omas kennt (ihr wisst schon Engel und Katzen Bilder und so), ein. Am besten ist ein beliebig gefärbter (meist weiß) unbemusterter Stoff an dem man seine Kreativität freien Lauf lassen kann.
Bei den Stoffen unterscheidet man von vornherein die Grobheit.
Beim Sticken geht es ja darum besonders gleichmäßig zu blieben. Deshalb bieten gröber-gewebte Stoffe, sogenannte Zählstoffe oder auch Aidastoffe, die Möglichkeit leichter die Reihen zu zählen die man bestickt.
Für Anfänger oder Kreuzstiche ist ein grober Stoff also am besten. Du kannst hier ohne viel Umstände und Übung gleichmäßig und schön Sticken.
Kleiner Tipp am Rande: Die Zählstoffe fransen sehr schnell aus. Lieber vorsichtig hantieren oder an den Rändern mit einer Nähmaschine drübergehen.

Faden


Ein durchschnittliches Stickgarn
Das letzte Absolute-Basis-Element. Ein Faden muss für's Sticken her. Hier ist es auch so, dass man quasi mit allem Sticken kann. Je nach Wunschstickwerk wählt man dann das Garn. Das durschnittlich am meisten verwendete Garn ist das Stickgarn. Das ist ein Strang, der aus mehreren eher lose miteinander verdrehten Fäden besteht. Man kann also dieses Seil sehr leicht auftrennen. 
Für's Sticken nimmt man diesen Faden her und trennt das Ende leicht auf. Man teilt sich dann die gewünschte Fadenzahl ab (meist 3) und stickt dann damit.
Auch verwendbar ist z.B. das Perlgarn. Man kennt es vielleicht vom Freundschaftsband-Knüpfen. Es ist ein stark verdrehtes schillerndes Garn das etwas dicker und leuchtendes wirkt als Stickgarn. Nachteil hier ist, dass das Garn eher nicht zum Auftrennen geeignet ist. Man nimmt meist den ganzen Faden zum Sticken her. Daraus resultieren dann natürlich weniger feine Muster.
Weiters gibt es noch alles mögliche. Wollgarne für dickere, widerstandsfähigere Stickeren, Metallikgarne usw.
Kosten: ca. 2 Euro pro Garn

Stickrahmen


Wenn man noch nie gestickt hat ist dies wahrscheinlich ein Utensil, dass man am ehesten NICHT zu Hause hat.
Der Stickrahmen besteht meist aus zwei Holz-Ringen. Du legst den zu bestickenden Stoff zwischen diese Ringe und drückst diese dann zusammen. Der Stoff bleibt dann zwischen den Ringen gespannt und straff.
Das hilft ungemein bei normalen sowie Zählstoffen. Erstmal kann man damit sauberer arbeiten und außerdem hantiert man automatisch weniger mit dem Stoff herum und er franst dann nicht zu schnell aus.
Kosten: ca. 5-10 Euro




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen